Trulla24's Blog

Alternativlos

Posted in Anti-Atomkraft, Gesellschaft, Politik, Umweltschutz by trulla24 on 13. März 2011

Über die Tragödien in Japan spricht und schreibt inzwischen die ganze Welt. Während das Erdbeben und seine Nachbeben wie auch die Tsunami-Wellen natürlichen Ursprungs sind, werden die Menschen in Japan und in anderen Ländern mit einer weiteren Katastrophe zu kämpfen haben: der Kernschmelze im Reaktor 1 & 3 des AKWs in Fukushima/ Japan. Und je länger es dauert, die GAU-Krise im AKW Fukushima in den Griff zu bekommen, umso mehr Menschen fangen hoffentlich an, über die Herkunft ihres Stromes nachzudenken.

Atomkraft ist alternativlos? Das glaube ich nicht, denn es gibt Unternehmen, die es sich auf die Fahnen geschrieben haben, atomstromfreie Energie zu produzieren.

Hier die Liste:
www.naturstrom.de
www.ews-schoenau.de
www.greenpeace-energy.de
www.lichtblick.de

Persönlich favorisiere ich ews Schönau!

Ach ja, und wer sich an der Online-Petition für einen Atomausstieg beteiligen möchte, kann und darf es gerne hier tun!

Und in diesem Zusammenhang empfehle ich einen Artikel auf Unkreativ.net. „Unkreativ“ äußert darin sehr harsch seine Fassungslosigkeit :

Das, was jetzt passiert ist eine vom Menschen gemachte Katastrophe, die dem Wahn entspringt, wir würden die Atomenergie beherrschen. Von daher ist jeder Tote nur sekundär Opfer einer Naturkatastrophe geworden. Und primär das Opfer einer vom Mensch gemachten Tragödie.

Ich finde, wer noch nicht damit begonnen hat, sollte es spätestens jetzt machen: In der Energiepolitik endlich UMDENKEN!

Und nun etwas Werbung, wenn es erlaubt ist (Nein, ich bekomme keinen Cent für dieses Banner!)

EWS Schönau -
atomstromlos. klimafreundlich. bürgereigen.

Advertisements

Mal eben eine Prise „Stuttgart 21“

Posted in Gesellschaft, Klientelpolitik, Manipulation, Politik by trulla24 on 1. Oktober 2010

1.) Mappus und Rech verteidigen Polizeieinsatz
Was soll’ne se denn sonst auch machen? Sich dagegen aussprechen?

BTW, Ich fand so manche Äußerungen, sowohl von Rech wie auch von Hauk gestern im Fernsehen von sowas daneben. Und ich durfte miterleben, wie aus einem angeblich geworfenen Pflasterstein ein „irgendwas“ wurde, wie zuerst von den Demonstranten gesprochen wurde, als wäre es nur der „schwarze Block“, dann aber ganz schnell so manche Behauptung ein oder zwei Interviews später revidiert wurde.

2.) In diesem Zusammenhang fragte ich mich wirklich, was eine Baumfällaktion in der Nacht soll? Es klingt für mich so, als ob mit aller zur Verfügung stehenden Gewalt unumkehrbare Fakten geschaffen werden sollen.

3.) Nur mal eben schnell zur Richtigstellung: Mancher Politiker aus dem Stuttgarter Ländle outete sich ja als Stuttgart 21-Befürworter u.a. mit dem Argument, dass die Bürger ihre Möglichkeiten damals, bevor der Beschluss gefasst wurde, nicht ausgeschöpft hatten, sich nicht ausreichend für ihre Belange eingesetzt hätten und sie ja damals etwas dagegen hätten unternehmen können.

Im Augenblick schöpfe ich nur aus der Erinnerung, habe aber im Zuge meiner Recherchen das hier gefunden, und zwar ein Urteil des Verwaltungsgerichtshofes von April 2006. Es lohnt sich wirklich, den Text mal komplett zu lesen.

Die nicht abschließend beantwortete Frage der Finanzierung des Projekts „S 21“ stehe der Rechtmäßigkeit des Planfeststellungsbeschlusses nicht entgegen. Die Planung sei objektiv realisierungsfähig, die Finanzierung nicht ausgeschlossen. Die Rahmenvereinbarung vom November 1995 zwischen der Deutschen Bahn als Vorhabenträgerin, der Bundesrepublik Deutschland, dem Land Baden-Württemberg, der Landeshauptstadt Stuttgart und dem Verband Region Stuttgart lasse die grundsätzliche Bereitschaft erkennen, die erforderlichen Mittel aufzubringen.

In diesem Zusammenhang stellt sich mir die Frage, ob sich die im Zitat genannte Rahmenvereinbarung aus dem November 1995 im Web finden lässt. Mich würde schon gern interessieren, welcher Akteur welchen Part tragen will und wird.

Diese Überlegung ist insofern interessant, als ich weiß, dass zumindestens auf kommunaler Ebene, die BürgerInnen zwar über Vorhaben informiert werden, sie auch zu den Bebauungsplänen befragt werden, sie aber über die Kostenseite kaum etwas erfahren, da diese Aussprachen in sog. „nichtöffentlichen Sitzungen“ stattfinden. Das Gleiche gilt für die Vertragsvereibarungen und Inhalte.

……

Ach, mir gehen soviele Dinge in diesem Zusammenhang durch den Kopf, dass ich sie kaum alle in eine Reihe kriege. Denn: andauernd denke ich darüber nach, welchen Schaden gestern nacht die Parteien genommen haben. Es könnte nun glatt passieren, dass „Stuttgart 21“ bald den gleichen Stellenwert in der Öffentlichkeit haben wird wie der Satz „Wir sind das Volk“. Diesmal waren es auch keine „Chaoten“ oder „Weltverbesserer“, die sich zur Wehr setz(t)en, sondern Bürger aus allen Schichten der Stuttgarter Bevölkerung.

Die Regierungsparteien aber lässt das alles unbeeindruckt. Die Politiker haben sich inzwischen soweit von der Stimme des Volkes entfernt, dass sie gar nicht mehr die Worte und den Willen hören können oder wollen. Ethik scheint inzwischen ein Fremdwort geworden zu sein, Moral erst recht – in der Politik.

Nein, ich halte nun meine Finger still, denn ich habe mir eine freiwillige Schreibsperre aufgezwungen. Es könnte sonst passieren, dass ich sehr bald wieder auf das manchen Bloggern und Bloglesern bekannte zynische Niveau in meinen Kommentaren zum politischen Geschehen zurückkehre.

Und? Wie schaut’s?

Posted in Gesellschaft, Manipulation, Politik by trulla24 on 10. Mai 2010

Gestern fanden in NRW die Landtagswahlen statt. Und auch ich, die Trulla, watzelte brav in das für mich zuständige Wahllokal, um meine beiden Stimmen abzugeben. Wer meine Stimme aus welchen Gründen erhalten hat, das werdet Ihr hier nicht erfahren, denn das unterliegt dem Wahlgeheimnis, an das ich mich halte.

Aber nun zum Ausgang der Wahl und dem derzeitig vorläufigen Endergebnis. Demnach hat die CDU mit 0,1% mehr Stimmen eigentlich die Wahl gewonnen. Die CDU hat 34,6% (-10,6%) und die SPD 34,5% (-2,6%) der Stimmen erhalten. Auch wenn die FDP mit „nur“ 6,7% der Stimmen aus der Wahl herausging, konnte sie als einzige der drei „Volksparteien“ ein Plus von 0,5 Prozentpunkten gewinnen. Daraus ergibt sich, dass sowohl SPD wie auch CDU mit 67 Stimmen im Landtag vertreten sein werden. Eine Pattsituation, in der sich jede Partei als Gewinner deklarieren kann. „Business as usual“ halt.

Schon als die ersten Hochrechnungen bekannt gegeben wurden, brachen Vertreter der SPD in einen Jubelschrei aus.

Mit Blick auf Rüttgers sagte sie (Anm.: Hannelore Kraft) aber: „Dieser Ministerpräsident ist so deutlich abgewählt worden – wir haben einen klaren Führungsanspruch für dieses Land.“

Kwelle: Spiegel Online

Absolute Gewinner der Landtagswahl sind DIE GRÜNEN (Herzlichen Glückwunsch!!), DIE LINKE und die „SONSTIGEN“ sowie die Gruppe der NICHTWÄHLER, denn bei ihnen konnte der größte Stimmzuwachs verzeichnet werden. Dazu aber weiter unten mehr.

Nun werde ich mal ganz „böse“ und mache mir meine eigene Analyse der Wahlergebnisse.

Punkt 1:
Trotz mantraartiger Wiederholungen bleibt es dabei: Die SPD hat nicht gewonnen. So einfach ist das! Sie hat keinen Stimmzuwachs verzeichnet, sondern einen Verlust (s.o.). Das heißt, dass nicht nur das Programm der SPD nicht gewinnen, sondern auch die Kandidatin Hannelore Kraft offensichtlich die BürgerInnen nicht überzeugen konnte.
Hätte die SPD auch nur 0,0000001% der Stimmen mehr gehabt als sie in bei der Wahl 2005 erzielte, dann dürfte diese Partei sich meiner Meinung nach als einer der Gewinner betrachten. So aber nicht.

Punkt 2:
Die CDU hat nicht verloren, weil die SPD ein besseres Programm hatte, sondern weil wahrscheinlich es die diversen mehr oder weniger „kleinen“ Affären um die Düsseldorfer CDU und Jürgen Rüttgers zeigt, wie marode inzwischen unser Parteiensystem geworden ist. Vermutlich wird es weniger das Verhalten der Bundes-CDU gewesen sein, das zu diesem herben Stimmverlust von mehr als 10 Prozentpunkten geführt hat

Punkt 3:
Nun wird es paradox. Eigentlich hat die FDP nicht verloren, denn sie konnte ihr „altes“ Ergebnis aus der letzten Landtagswahl um 0,5% verbessern. Sie hatte deshalb verloren, weil sie mit dem Anspruch „10 +X%“ in die Wahl zog. Die FDP hatte es geschafft, ihre WählerInnen zu mobilisieren und neue zu gewinnen. Wo sonst kommt der Zuwachs von 0,5% her? Protestwähler werden es wohl nicht sein, denn die sind IMHO woanders hin gewandert.

Punkt 4:
Die eigentlichen Gewinner der Wahl sind DIE GRÜNEN (+5,9%), DIE LINKE (+2,5%) und die „SONST.“ (+1,7%). Das gerade hier ein massiver Zuwachs der abgegebenen Stimmen stattgefunden hat, zeigt, dass viele WählerInnen mit den Programmen der etablierten „Volksparteien“ schon längst nicht mehr zufrieden sind und sich deshalb für eine Wahlalternative, die eher die Vorstellungen treffen, entschieden haben. Dieser Zuwachs zeigt, dass WählerInnen doch so etwas wie einen „eigenen Willen“ haben, und begriffen haben, dass es nicht mit markigen Sprüchen auf den Wahlplakaten getan ist, sie zu überzeugen.

Punkt 5:
Die schwarz-gelbe Regierung ist abgewählt. Das ist Fakt. Aber auch Hannelore Krafts Wunsch, allein mit DIE GRÜNE regieren zu können, ist hinfällig geworden. Daraus ergeben sich nun interessante Konstellationen, die aber wohl nicht im Sinne des Wählers sein werden, da so manche Regierungskonstellation im Wahlkampf abgelehnt wurde.

Hannelore Kraft befindet sich nun im Ypsilanti-Dilemma, wenn sie der Forderung von Claudia Roth (DIE GRÜNE) nachgibt, die eine Rot/Grüne Regierung unter der Duldung von DIE LINKE ablehnt. Roth wäre nicht abgeneigt, ein Rot/Rot/Grünes Bündnis einzugehen, was ja auch schon deshalb Sinn machen würde, weil dann diese Form der Koalition die absolute Stimmmehrheit im Landtag hätte.

Punkt 6:
Eigentlich sind alle Parteien Verlierer, wenn man den Zuwachs der Nichtwähler betrachtet. Während 2005 die Wahlbeteiligung noch bei 63% lag, waren es gestern 59%, die sich an die Wahlurne begaben. Nur 2000 waren es mit 56,7% der Wahlberechtigten noch weniger. So gesehen ist die Gruppierung der Nichtwähler die stärkste „politische“ Kraft. Warum gerade diese Menschen keinen Sinn mehr in ihrer Stimmabgabe sehen, warum sich diese WählerInnen der aktuellen Politik verweigern, das herauszufinden, sollte eine der Hauptaufgaben aller Parteien sein. Denn diese hohe Quote von 41% NICHTWÄHLER zeigt, dass keine der obigen Parteien wirklich mit ihrem Programm überzeugen konnte.
Die Zuwächse in den einzelnen Parteien ergeben sich IMHO aus den Wechselwählern bzw. Protestwählern. Vermutlich werden sich von den 2,6% Verlusten innerhalb der SPD sich viele Stimmzuwächse bei DIE GRÜNEN und bei DIE LINKE wiederfinden. Wohin die abgewanderten WählerInnen der CDU gegangen sind, das werden die Wahlforscher sicherlich bald herausgefunden haben. Mein Verdacht ist: zu den NICHTWÄHLERN.

Wenn die gestrige Landtagswahl wirklich als das zu betrachten ist, nämlich als „kleine Bundestagswahl“, dann haben alle Parteien ein massives Problem mit ihrer Glaubwürdigkeit und Kompetenz. Würden sie nämlich diese beiden Themen „besetzen“, dann wären mehr Menschen zur Wahl gegangen, und das Endergebnis hätte anders ausgesehen.

Für mich war die gestrige Wahl eine ernste Niederlage, die auf eine ernste Gefährdung unserer Demokratie hinweist. Und – dieser Gedanke gefällt mir absolut nicht.

The Impossible Hamster Club

Posted in Gesellschaft, Politik by trulla24 on 8. Mai 2010

Okay okay.. ich versteh schon. Das ist eine UK-Initiative, aber der Film sollte jedem Politiker zugeschickt werden, damit er oder sie sich auch nur ansatzweise gewahr wird, dass Wirtschaft nicht ins Grenzenlose wachsen kann. Denn die Natur weiß schon, weshalb sie auf unserem Planeten „Größe“ limitiert hat…

Link

Typisch

Posted in Gesellschaft, nicht wahr, oder so?, oder? by trulla24 on 7. April 2010

Ein Argument eines Vergewaltigers lautet „Sie hat es selbst gewollt. Sie reizte mit ihren Reizen.“ Und ein Bischof aus Spanien gibt den kleinen Jungen unter 13 Jahren die Schuld:

His comments were that there are youngsters who want to be abused, and he compared that abuse to homosexuality, describing them both as prejudicial to society. He said that on occasions the abuse happened because the there are children who consent to it.
‘There are 13 year old adolescents who are under age and who are perfectly in agreement with, and what’s more wanting it, and if you are careless they will even provoke you’, he said
.

So kann nur ein Pädophiler reden, der versucht, sein Verhalten zu rechtfertigen. Und ich bin mal so dreist, obwohl mir bei so einer Äußerung die Worte fehlen, ihm zu unterstellen, ein „Fän“ und Benutzer der zwangsweisen Lustknaben zu sein.

So’n Arschloch! Man sollte ihm eben dieses mit glühenden Nadeln zunähen…

Danke Stefan und fefe